Sketche zum 80. Geburtstag

Wer seinen 80. Geburtstag feiern darf, ist eine begnadete Person, denn nicht allen Menschen ist es vergönnt, so alt zu werden. Umso mehr ist das ein Grund, diesen besonderen Anlass gehörig zu feiern und es auch in diesem Alter nochmal so richtig „krachen“ zu lassen. Damit die Geburtstagsparty zu einem vollen Erfolg und auch den anwesenden Gästen Spaß bereitet, bietet es sich an, Sketche vorzuführen, die sich mit dem Alter des Jubilars beschäftigen. Es gibt viele Möglichkeiten und Geschichten, die so vorgetragen werden können. Heute stellen wir einige Sketche vor, die perfekt zum 80. Geburtstag passen.

Vergesslich im Alter

Für diesen Sketch werden drei Männer benötigt, die sich im Alter immer vergesslicher zeigen. Sie sitzen draußen im Park zusammen und führen ein Gespräch. Doch aufgrund ihrer Vergesslichkeit ist die Konversation nicht besonders zielführend. Als Requisiten werden drei Pommesschalen und eine Parkbank benötigt.

Der erste Mann beginnt das Gespräch und freut sich darüber, dass sich die drei mal wieder getroffen haben. Das letzte Mal wäre schließlich schon eine Weile her. Nickend bestätigt der zweite Mann seine Meinung. So genießen sie den Männernachmittag, der schließlich hin und wieder sein muss. Daraufhin fragt der erste Mann nach, was denn hin und wieder sein muss. Der zweite antwortet ihm mit Männernachmittag. Jetzt bringt sich auch der dritte Mann ins Gespräch ein und sagt, dass sie das hin und wieder machen sollten, weil es ja schließlich schon eine Weile her ist. Der erste Mann erzählt den beiden, dass er einen Termin beim Arzt hatte, der ihm schlechte Botschaften überbringen musste. Mann drei fragt, welche Botschaften das waren. Der erste erklärt ihm, er hätte Alzheimer und wäre impotent. Nun antwortet der dritte Mann und erwähnt, dass der erste Mann glücklicherweise nicht impotent ist, der zweite Mann, dass er Gott sei Dank kein Alzheimer hat. Der erste bestätigt die Aussagen und sagt, er hätte Glück gehabt.

Der dritte Mann vermutet nun laut, er glaube, er würde sein Gedächtnis verlieren und der erste fragt, seit wann sich solche Symptome bei ihm zeigen würden. Ersterer fragt nun, seit wann wäre was wie. Daraufhin sagt Mann eins, dass es schön sei, wieder mit den anderen zusammenzusitzen und dass es auch Zeit wurde. Der nickt und erwidert, dass das letzte Treffen lange her sei. Mann drei sagt, er wäre beim Arzt gewesen und hätte dort erfahren, dass er Alzheimer hat. Der zweite Mann sagt, er hätte Parkinson, während der dritte antwortet, er hat lieber Alzheimer und würde sein Bier lieber vergessen und nicht verschütten.

Der erste Mann sagt nun, er würde auch gerne ein Bier trinken, er möchte es jedoch frisch gezapft. Mann zwei sagt dann, dass sein Freund natürlich genau das verzapft hat und fragt die anderen beiden, warum sie zusammen auf der Bank sitzen. Der erste Mann erwähnt, dass es schön ist, gemeinsam zu sitzen und sich freut, die anderen drei wiederzusehen. Mann zwei sagt den beiden, er sei impotent. Der dritte Mann glaubt, damit hätte er Glück gehabt, denn er hätte auch Alzheimer haben können. Mann zwei sagt, das wäre schlimm, denn so würde er wichtige Dinge vergessen. Der erste Mann fragt ihn, was er denn alles vergessen würde, doch der zweite weiß nicht, was der damit meint.

Mann eins erwähnt, er würde jetzt gerne ein Eis haben und fragt die anderen Männer, ob sie auch eins haben möchten. Diese bejahen das und nennen die bevorzugten Sorten. Der erste Mann nickt und geht los, um das Eis zu holen. Die zwei anderen Männer rufen noch etwas. Der erste kommt zurück. Mann zwei empfiehlt ihm jetzt, die Bestellung aufzuschreiben, doch der erste sagt, er könne sich alles merken. Daraufhin geht er weg.

Nun fragt der zweite Mann den dritten, wo denn der erste Mann sei, denn er hatte doch zum heutigen Treffen zugesagt. Der dritte Mann ist deshalb auch verwundert und meint, er habe deshalb extra mit ihm telefoniert. Mann zwei antwortet, der erste hätte es vielleicht vergessen, da sich bei ihm solche Symptome schon des Öfteren gezeigt hätten. Der dritte Mann fragt, was der erste denn vergessen hätte, der zwei fragt, wer vergesslich ist.

Der erste Mann ist wieder da und hat für die beiden dreimal Pommes mitgebracht, setzt sich zu ihnen und gibt ihnen die Pommes. Mann zwei bedankt sich, erwähnt aber, dass der erste etwas vergessen hätte, nämlich die Mayo auf den Pommes. Der dritte fügt hinzu, er hätte auch seinen Ketchup vergessen. Der erste Mann ist geknickt, da er merkt, wie vergesslich er geworden ist, sagt dann aber, dass er eigentlich lieber ein Eis wolle. Die anderen beiden stimmen zu und nennen ihm ihre bevorzugten Sorten. Der erste Mann verabschiedet sich wieder, um das Eis zu holen. Mann zwei fragt den dritten, was jetzt schön wäre. Dieser möchte wissen, was das ist. Der zweite antwortet daraufhin, wie schön es wäre, wenn Mann eins auch da wäre, denn dann könnten sie gemeinsam Eis essen.

Opa hat es noch faustdick hinter den Ohren

Oma und Opa möchten sich ins Bett legen. Oma liest in der Kirchenzeitung, Opa den Playboy. Die beiden vermitteln den Zuschauern, dass sie bereits sehr alt sind. So seufzen sie ein paar Mal abwechselnd hin und her. Plötzlich fragt Opa sie, ob sie es denn nochmals mit ihm tun würde. Oma fragt, was sie mit ihm tun soll. Opa ziert sich ein wenig und sagt dann, sie wüsste schon was. Doch Oma meint, sie seien zu alt dafür. Opa ist anderer Meinung. Oma findet es jedoch unangemessen. So geht es noch eine Weile hin und her, bis Opa sich dicht neben Oma legt. Oma ist immer noch nicht von der Idee überzeugt und hat viele Einwände, zum Beispiel hat sie Angst davor, die Nachbarn könnten sie hören. Doch Opa meint, das würde sie nur neidisch machen.

Oma hört nicht auf mit ihren Einwänden und sagt, dass sie müde ist und Kopfschmerzen habe. Doch Opa will das alles nicht gelten lassen. Er meint gerade davon gehen die Kopfschmerzen wieder weg. Oma findet, es sei auch zu spät dafür. Opa ist jedoch erneut anderer Meinung und sagt, ob sie lesen oder es doch tun, der Zeitpunkt spielt keine Rolle. Schließlich pflichtet ihm Oma so langsam bei und gibt ihm recht. Jetzt ist Opa schon voller Vorfreude und möchte sie vollends davon überzeugen, es zu tun. Noch ist Oma ein wenig zurückhaltend, aber Opa erinnert sie an all die schönen Abende, die sie bereits damit in ihrer Jugend verbracht haben. Oma pflichtet ihm bei. Außerdem glaubt Opa, dass Oma nicht mehr genug haben könnte, wenn die beiden erst einmal damit anfangen würden. Jetzt ist auch Oma Feuer und Flamme und möchte es tun. Noch einmal vergewissert sich Opa, ob sie auch tatsächlich bereit ist, es zu tun. Allerdings möchte Oma noch, dass er ihr etwas verspricht. Opa würde alles tun, wenn sie es nur mit ihm gemeinsam macht. Dann sagt Oma ihm, dass sie es heute nur einmal machen möchte, für den Rest der Woche nicht mehr. Das verspricht ihr Opa natürlich gerne und gibt ihr sein Ehrenwort.

Jetzt ist Oma voll und ganz bereit dafür. Vor den Augen der Zuschauer springen die beiden aus dem Bett und schalten laute Rockmusik ein. Dazu spielen sie wie wild Luftgitarre und werfen ihre Köpfe hin und her. So laufen sie durch ihr Schlafzimmer.

Sketche zum 80. Geburtstag
5 (100%) 3 votes